Demo und Menschenkette gegen Waldzerstörung im Reinhardswald

Demo und Menschenkette in Gottsbüren

Über 700 Teilnehmer demonstrieren gegen die industrielle Nutzung des Reinhardswaldes in Gottsbüren am 13.03.2022 unterhalb des Hahnebergs.

In Form einer Menschkette werden die Ausmaße einer Windkraftanlage mit einer Gesamthöhe von 241m verdeutlicht.

Video vom Protestmarsch in Gottsbüren

18 Windkraftanlagen mit einer jeweiligen Leistung von 5,6MW wurden durch das Regierungspräsidium Kassel genehmigt.

Weitere 50 Windkraftanlagen im Reinhardswald stehen in Aussicht.

Dieser Mega-Windpark mitten im Schatzhaus der europäischen Wälder und einem der größten und schönsten Wald- und Naturgebiete in Deutschland ist ein Frontalangriff auf jegliches Naturverständnis.

15 Fraktionen und vier Bürgermeister aus dem Kreisteil stehen hinter der Veranstaltung und für den Schutz der Natur und Region ein.

„Wir sind nicht gegen Windkraft, sondern gegen Windkraft im Wald“

Die Bürger und Anwohner des Reinhardswaldes bekennen Farbe und sagen klar und deutlich „NEIN“ zu diesem Megaprojekt in ihrer Region und in ihrem Wald und sagen „NEIN“ zur Vernichtung der Natur, ihrer Werte und ihrer Heimat!

Veranstalter:

Tobias Seydler, Freie Wahlgemeinschaft Trendelburg

mit Unterstüzung durch:

Bürgerinitiative Rettet den Reinhardswald

Redner:

Tobias Seydler, Freie Wahlgemeinschaft Trendelburg

Markus Dittrich, Bürgermeister Bad Karlshafen

Annette Müller-Zitzke, Rettet den Reinhardswald
mit Grußworten von Prof.P. Ibisch, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde HNEE und 2.Vorsitzender der Dt. Umweltstiftung

Anette Zimmermann