Aufforstung ist die richtige Antwort

Beim Betreten des Reinhardswaldes sehen wir weitreichende Schäden durch Windbruch und den Borkenkäfer in den Fichtenwälder. Unsere Videos der geplanten Windkraftanlagenstandorte zeigen häufig diese Situation. Die Befürworter von Bauvorhaben der Windparkprojekte im Wald unterliegen häufig der Argumentation, dass die ohnehin geschädigten und geschlagenen Flächen für den Anlagenbau zur Verfügung stehen können, ohne dass Bestandswald gerodet… Aufforstung ist die richtige Antwort weiterlesen

Infoveranstaltung der Bürgerinitiative Oberweser-Bramwald

Die HNA berichtet von einer Informationsveranstaltung der Bürgerinitiative Oberweser-Bramwald Anfang Dezember 2019 (Link zum Artikel).Besonders wertvoll dürften die Äußerungen von BI-Sprecherin Gabriele Niehaus-Uebel gewesen sein, dass durch die letzten Stürme entstandene Freiflächen nicht automatisch Areale für den Bau von Windkraftanlagen seinen. Aufforstung sei hier das entscheidende Stichwort mit großen Potentialen in Sachen Grundwassergewinnung, CO2 Bindung… Infoveranstaltung der Bürgerinitiative Oberweser-Bramwald weiterlesen

Wenn Bäume Bäume retten

Der Plan zum Schutz unseres Planeten muss irgendwie so aussehen: Energieproduktion ausschließlich aus regenerativen Energien, ohne dass durch deren Bau und Betrieb Menschen wie Tiere in ihrer Lebensgrundlage beschnitten oder belastet werden, raus aus allen fossilen und nuklearen Energieträgern sowie Aufbau der Atmosphäre durch Renaturierung aller zur Verfügung stehenden Areale. Bedient hat den letzten Punkt… Wenn Bäume Bäume retten weiterlesen

Es geht auch anders

Beste Alternative zur Argumentation der Energiegenossenschaft Reinhardswald vertreten durch Danny Sutor und Karsten Schreiber als Vorstandsmitglieder und der Vorsitzenden des Aufsichtsrates Martina Werner: durch Windbruch und Borkenkäferbefall belastete Areale sind nicht logischerweise ein Platz für Windkraftanlagen sondern ein Raum für Aufforstung und natürliche Neugestaltung! Finger weg vom Windpark Reinhardswald! Folgen Sie diesem Link zum Artikel… Es geht auch anders weiterlesen